Wie das Projektbüro Ein-STEP kommuniziert, müssen mit Inkrafttreten des PSG geplante und routinemäßig erbrachte Leistungen der sozialen Betreuung und Aktivierung nicht mehr gesondert dokumentiert werden. Die juristische Expertengruppe hat ihre Empfehlung dahingehend überarbeitet und jene regulären Leistungen in Hinblick auf den Dokumentationsbedarf mit den routinemäßigen Leistungen der Grundpflege gleichgestellt (“Immer-so-Prinzip”).
Ausführlichere Informationen finden Sie auf der Webseite vom Projektbüro „Ein-STEP“.